Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Neue Serie

Y-Con® RJ45 Jack-7x

Eine neue reflow-fähige RJ45-Buchse (Jack) innerhalb der industriellen RJ45-Serie Y-Con® ist verfügbar. Die Buchse für 100 Mbit/s besteht in der Basis aus einem Grundkörper mit 90° Ausrichtung des Steckgesichtes zu den Lötpins und der Tab-Ausrichtung „Tab-up“. Die einzelnen Typen variieren in der Ausstattung, sodass je nach Kundenbedürfnis das richtige Produkt ausgewählt werden kann.

Die Buchse verfügt optional über maschinengewickelte Transformatoren, zusätzlich integrierte Powerkontakte und reflow-fähige Lightpipes. Bei den Powerkontakten und reflow-fähigen Lightpipes setzt Yamaichi Electronics auf ein bewährtes Design, das dem Kunden größtmögliche Flexibilität bei der Übertragung von Leistungen bis ca. 100 W, wie auch bei der Übertragung von Lichtsignalen gewährt.

Mit den zwei zusätzlichen Powerkontakten können bis 2,1 A @ 70 °C übertragen werden, ohne die Signalübertragung zu beeinträchtigen. Dies ist deutlich mehr, als durch PoE zur Verfügung gestellt wird. Und es erspart ein zusätzliches Kabel.

Bei Verwendung der Lightpipes hingegen können Lichtsignale wie bei einem Lichtwellenleiter von der PCB auf die Frontseite der Buchse übertragen werden. Im Gegensatz zu den LEDs besitzen die Lightpipes jedoch eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer und bieten einen Kostenvorteil. Außerdem ist der Einsatz der Lightpipes beim Reflow-Löten nicht durch die hohe Löttemperatur begrenzt und man hat trotzdem bei der Auswahl der Lichtfarbe vollständige Wahlfreiheit.

Die integrierten maschinengewickelten Transformatoren sorgen für eine optimale und gleichbleibend gute Signalübertragung, wenn z.B. bei Ethernet kein Platz für die Magnetics auf der PCB vorhanden ist. Im Unterschied zu den handgewickelten, bei denen die Performance von den Fähigkeiten des produzierenden Mitarbeiters abhängt, ist bei den maschinengewickelten eine gleichbleibende Übertragungsqualität gewährleistet. Zudem sind sie unempfindlich gegenüber Vibrationen, da die Spulenkörper stets vergossen sind. Die Serie genügt damit den höchsten Ansprüchen.

Produktmerkmale:

• 100 Mbit/s / CAT5
• 90° Tab-up
• THT-Reflow (260°C für 10 sec.)
• Optionale Powerkontakte
• Stromübertragung Powerkontakte: 2,1A @ 70°
• Optionale Lightpipes
• Optionale Magnetics
• Kontaktbereich: 30?" Au
• 1.500 Steckzyklen
• Kompatibel zu allen RJ45-Steckverbindern


www.yamaichi.eu


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    24.10.2018, Berlin

    Sigfox Connect

    Informationen

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Sicherheitsbeauftragte (§ 30) und Medizinprodukteberater (§ 31)

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Medizinproduktegesetz in Pflegeheimen und ambulanten Diensten anwenden

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    21.03.2019

    MedTech.Factory

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr
    14.11.2019

    DIGITAL MEDTE CH

    Mehr

    Bild der Woche

    Allzeit Digital

    Die Medizintechnik von ZEISS stellte der Fachwelt für Wirbelsäulenchirurgie mit dem TIVATO™ 700 von ZEISS ein innovatives Visualisierungssystem vor. „Für die Entwicklung des TIVATO 700 haben wir Experten aus der ganzen Welt zu Rate gezogen, um Anforderungen an die Mikrochirurgie im Wirbelsäulenbereich zusammenzutragen. Chirurgen dieses Fachbereichs wünschen sich nicht nur eine hervorragende Visualisierung, sie setzen auch auf digitale Lösungen und schätzen die Flexibilität, mit der das Gerät angesichts unterschiedlicher OP-Situationen positioniert werden kann. Diese Anforderungen können wir mit unserem neuen modernen Visualisierungssystem erfüllen“, sagt Dirk Brunner, Leiter des Geschäftsbereichs Mikrochirurgie bei ZEISS. „Die Alterung in der Weltbevölkerung spielt im Wirbelsäulenbereich eine große Rolle. Wir versuchen stetig, die OP-Ergebnisse und Genesungsdauer in der minimal-invasiven Wirbelsäulenchirurgie zu verbessern“, erklärt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec.

    Mehr dazu