Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Auf Normungsarbeit verstärkt gesetzt

In positivem Sinne weiterentwickelt

Ob eine bessere Marktfähigkeit, Kosteneinsparungen in allen Unternehmensbereichen oder eine verbesserte Produkt- und Arbeitssicherheit: Einheitliche Normen und Standards sind in Zukunftsbranchen, wie dem metallbasiertem 3D-Druck, von hoher Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Um Innovationen zu kanalisieren und das Feld Additive Manufacturing maßgeblich weiterzuentwickeln, unterstützt die SLM Solutions Group AG den am 13. Juli gegründeten Fachbereichsbeirat Additive Fertigung.

Hauptaufgabe des neuen Fachbereichsbeirats ist die übergreifende und projektunabhängige Steuerung des Themenfeldes Additive Fertigung. Der Fachbereichsbeirat hat außerdem die Aufgabe, die Facharbeit innerhalb des NA 145-04 FB „Fachbereich Additive Fertigungsverfahren" zu koordinieren und mit anderen Normenausschüssen unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit, des Standes der Technik, der Erkenntnisse der Wissenschaft und der Rechtsentwicklung, der europäischen und internationalen Harmonisierung technischer Regeln sowie der finanziellen Rahmenbedingungen abzustimmen.

Dr. Dieter Schwarze, Leiter der wissenschaftlichen-technischen Forschung bei SLM Solutions und stellvertretender Leiter des Fachbereichsbeirats freut sich über die neuen Entwicklungen: „SLM Solutions legt großen Wert auf einheitliche Normen und Standards. Als einer der führenden Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie tragen wir gerne dazu bei, dass sich die gesamte Branche im positiven Sinne weiterentwickelt. Ob es um verbesserte Arbeitssicherheit geht, Kosteneinsparungen oder Bauteilequalität und -sicherheit, durch unsere Technologieerfahrung und unsere SLM® Maschinen, die eine hohe Stabilität und Robustheit aufweisen, sind wir der richtige Partner, um den Weg der additiven Fertigung in die Serienproduktion zu gestalten."

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist eine unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen.

Eine weitere wichtige europäische Arbeitsgruppe im Bereich Normungen und Standards ist die „ASD-STAN/D 04/WG 14" Additive Manufacturing. Auch hier ist SLM Solutions vertreten und freute sich alle Beteiligten am 29. August im Headquarter der SLM Solutions Group AG in Lübeck-Genin begrüßen zu dürfen. Ziel der Sitzung war die Ausarbeitung eines neuen europäischen Standards für „Aerospace series – Metallic Materials – Mechanical Properties of Products by Additive Manufacturing".

www.slm-solutions.com


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Sicherheitsbeauftragte (§ 30) und Medizinprodukteberater (§ 31)

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Medizinproduktegesetz in Pflegeheimen und ambulanten Diensten anwenden

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    21.03.2019

    MedTech.Factory

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr
    14.11.2019

    DIGITAL MEDTE CH

    Mehr

    Bild der Woche

    RFID Hardware in der Medizintechnik

    In den letzten Jahren setzt die GERA-IDENT GmbH neben der Produktion industrietauglicher RFID Label auch verstärkt auf die Entwicklung kundenspezifischer RFID Hardware. Dies bedeutet, dass ein Produkt von der Konzeptionierung über den Prototypen bis zur Serienfertigung in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelt und exklusiv gefertigt wird.

    Mehr dazu