Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Dank Industrie 4.0 auf dem Weg zur weltweiten Marktführerschaft

IHK-Branchenreport zum Maschinen- und Anlagenbau in Oberbayern

Der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Medizintechnik bleibt Oberbayerns zweitgrößter Wirtschaftszweig. Wie aus dem neuen Branchenreport der IHK für München und Oberbayern hervorgeht, sind zwischen 2010 und 2015 die Umsätze jährlich um drei Prozent gestiegen und rund 4.000 neue Jobs entstanden. Insgesamt beschäftigt der Sektor fast 50.000 Menschen und erwirtschaftete 2015 etwa zwölf Milliarden Euro.

Die Perspektiven bleiben dank der digitalen Transformation sehr gut. „Der globale Wandel hin zur Industrie 4.0 bedeutet hohe Investitionen in neue Maschinen und Anlagen. Für die oberbayerischen Hersteller ist das Zusammenwachsen von IT, Automatisierung und Industrie eine große Chance, sich als weltweiter Marktführer von intelligenten Maschinen zu etablieren. Hinzu kommt, dass digitale Prozesse und disruptive Innovationen neue Geschäftsmodelle ermöglichen, vor allem durch zusätzliche digitale Serviceangebote und Software-Lösungen. Dieses Potential muss von den heimischen Unternehmen noch besser genutzt werden als bisher – sonst besetzen andere Anbieter solche Marktlücken“, ist IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen überzeugt.

Maschinen und Anlagen „Made in Oberbayern“ sind weltweit gefragt, zwei Drittel der gesamten Produktion geht in den Export, deutlich mehr als in anderen Branchen. „Auf den globalen Absatzmärkten steigt die Konkurrenz chinesischer Mitbewerber, welche ihre Qualität deutlich verbessert haben. Zur Unterstützung der technologischen Spitzenposition fordern wir deshalb endlich die Einführung einer steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung, beispielsweise in Form einer Steuergutschrift für diese Ausgaben“, erklärt IHK-Chef Driessen.


www.ihk-muenchen.de/branchenstudien
 


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    20.06.2018, München

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    21.06.2018, Linz

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    26.06.2018, Nürnberg

    Sensor + Test

    http://www.sensor-test.de

    Mehr
    26.06.2018, München

    MATLAB EXPO 2018

    http://www.matlabexpo.com/de/?s_tid=hp_de_conf_event_cta

     

    Mehr
    11.09.2018, Aachen

    Business Forum Qualität

    22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin − Qualitätsmanagement verbindet physische und virtuelle Welt


    Das Veranstaltungsprogramm und Informationen zur Teilnahme finden Interessenten unter www.bfq-aachen.de

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Molekulare Bildgebung

    Bestmögliche Demenz-Abklärung

    Bei Patienten mit Gedächtnisstörungen liefert die nuklearmedizinische Bildgebung mittels Positronenemissionstomographie (PET) bzw. die kombinierte Bildgebung aus PET und Magnetresonanztomographie (MRT) nicht nur einen anatomischen Überblick über das erkrankte Gehirn, sondern präzise molekulare Informationen zu Art und Umfang einer Demenzerkrankung – auch schon im Frühstadium. Das hilft in der klinischen Forschung und in der Patientenversorgung und sollte deswegen auch Eingang in die Regelversorgung finden.

    Mehr dazu