Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Displayunterstützung in der Healthcare-Branche

Medizin 4.0: Mit InFocus digital Befunde analysieren

Deutsche Krankenhäuser kommen beim Thema Digitalisierung nur langsam voran. Die aktuelle Rochus-Mummert-Studie „Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft 2016" deckt auf, dass bislang nur jedes vierte Krankenhaus über eine Digitalstrategie verfügt. Passende digitale Präsentationslösungen für Arztpraxen und Krankenhäuser bietet der Display-Hersteller InFocus: Die großformatigen Display-Lösungen eignen sich z.B. als Visualisierungs-Objekt vor allem für die Bereiche Verwaltung und Diagnostik.

Digitale Operationshelfer gibt es bereits in vielen Operationssälen und sie sind aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Von einer flächendeckenden Digitalisierung in Kliniken und Praxen ist Deutschland laut Rochus-Mummert-Studie allerdings noch weit entfernt. Aus Sicht der befragten Klinik-Manager ist neben der Verwaltung (84 Prozent Zustimmung) vor allem die Diagnostik (75 Prozent Zustimmung) für die Digitalisierung prädestiniert. Die Einsatzbereiche sind vielfältig: Großformatdisplays wie der JTouch eignen sich als Präsentationsbildschirm für Informationen im Wartezimmer, zur Schichtplanung in der Verwaltung oder zur Visualisierung von Befundbildern in der Besprechung unter Kollegen oder mit Patienten.

InFocus Displays für die Diagnostik

Sowohl bei internen Besprechungen als auch in der Befundbesprechung mit dem Patienten müssen die Aufnahmen in ansprechender Größe und Auflösung betrachtbar sein. Das gelingt mit dem JTouch INF6500eAG von InFocus ohne Probleme. Das kostengünstige Großformat-Display gibt durch Full-HD-Auflösung brillante Bilder und farbechte Videos jedes angeschlossenen PCs, Notebooks oder Tablets in gestochen scharfer 65-Zoll-Größe wieder. Dank entspiegelter Oberfläche (Anti-Reflex-Beschichtung) ist ein Abdunkeln der Räume auch bei künstlichem Licht nicht mehr nötig. Selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen liefert das Display klare Bilder und satte Farben ohne störende Lichtreflexionen.

Die Verbindungsmöglichkeiten des JTouch sind vielfältig: HDMI-, VGA- und Komponenten-Video-Schnittstellen ermöglichen die großformatige Wiedergabe der Bildschirminhalte von PC und Laptop sowie Smartphone und Tablet im Besprechungszimmer. D.h. Ärzte müssen Patienten in der Befundbesprechung Ultraschallaufnahmen, Fotos, Tabellen oder Videos nicht mehr auf ihren eigenen kleinen PC- oder Tablet-Monitoren präsentieren, sondern können diese sehr detailliert im Großformat erörtern. Die zusätzliche USB-Touch-Feedback-Schnittstelle sorgt dafür, dass sich jedes angeschlossene Gerät außerdem per Touch direkt über das Display bedienen lässt. Der Arzt kann also am Display selbst ein Bild aufrufen, dieses vergrößern und weitere Aufnahmen öffnen, ohne hinter einer Schreibtischbarriere zu verschwinden. Mit dem optionalen InFocus LiteShow4-Adapter kann der JTouch auch kabellos mit den Endgeräten kommunizieren.

Digital Signage in der Arztpraxis

Mithilfe eines optional hinzufügbaren Whiteboard-Moduls verwandelt sich der JTouch in ein digitales Whiteboard und ist somit ideal geeignet, um Röntgenbilder oder CT-Aufnahmen nicht nur zu präsentieren, sondern Befunde auf den Bilder zu markieren oder Anmerkungen dazu zu schreiben. Dazu wird mit dem Finger oder einem Stylus-Stift direkt auf dem Touchscreen geschrieben. Die Ergebnisse der Bildschirmberührungen erfolgen dank der hochsensiblen optischen Multitouch-Technologie stets präzise. Verschiedene Stifte, Highlighter, Formen und Linien in verschiedenen Farben sorgen für Übersichtlichkeit. Die Resultate einer Besprechung oder Untersuchung gehen dank Speicherfunktion nicht verloren und sind beim nächsten Termin wieder aufrufbar.

www.infocus.de


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    20.06.2018, München

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    21.06.2018, Linz

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    26.06.2018, Nürnberg

    Sensor + Test

    http://www.sensor-test.de

    Mehr
    26.06.2018, München

    MATLAB EXPO 2018

    http://www.matlabexpo.com/de/?s_tid=hp_de_conf_event_cta

     

    Mehr
    11.09.2018, Aachen

    Business Forum Qualität

    22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin − Qualitätsmanagement verbindet physische und virtuelle Welt


    Das Veranstaltungsprogramm und Informationen zur Teilnahme finden Interessenten unter www.bfq-aachen.de

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Molekulare Bildgebung

    Bestmögliche Demenz-Abklärung

    Bei Patienten mit Gedächtnisstörungen liefert die nuklearmedizinische Bildgebung mittels Positronenemissionstomographie (PET) bzw. die kombinierte Bildgebung aus PET und Magnetresonanztomographie (MRT) nicht nur einen anatomischen Überblick über das erkrankte Gehirn, sondern präzise molekulare Informationen zu Art und Umfang einer Demenzerkrankung – auch schon im Frühstadium. Das hilft in der klinischen Forschung und in der Patientenversorgung und sollte deswegen auch Eingang in die Regelversorgung finden.

    Mehr dazu