Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Einsatz in MRT-Patientenmonitor

Kontinuierliche Überwachung

Das Kapnografie-Modul CAP201 wurde von Corscience speziell für die kontinuierliche Überwachung der CO2-Konzentration in der Atemluft im Nebenstromverfahren entwickelt. Es arbeitet auf Basis der nicht-dispersiven Infrarot-Technologie (NDIR) und verwendet optische Filter, um die Referenz- und Messwellenlängen zu begrenzen. Dadurch und durch andere technische Innovationen bietet das CAP201 gegenüber dispersiv arbeitenden Systemen signifikante Leistungsvorteile.

Auf Kundenwunsch des namhaften MRT Patientenmonitorherstellers „Iradimed“ wurde das Kapnographie Modul CAP201 um eine nichtmagnetische Sondervariante weiterentwickelt. Damit ist diese Variante des CAP201 in MRT-Patientenmonitoren für eine Magnetfeldstärke bis 3 Tesla einsetzbar und erweitert das CAP201 um einen weiteren Anwendungsbereich.

Der MRT- Patientenmonitor 3880 von Iradimed ist eine nicht-magnetische Monitorlösung, die den Patienten zwischen der Pflegestation und dem MRT Untersuchungsraum begleitet. Dadurch wird nicht nur eine fortlaufende Überwachung des Patienten gewährleistet, sondern auch die Patientensicherheit während der MRT Untersuchung sichergestellt. Durch den flexiblen Akku-Betrieb des 3880 Monitors ist die Mobilität des Gerätes erheblich verbessert und die gleichbleibende Patientenüberwachung während des Transportes gesichert.

Dank des breiten Anwendungsspektrums des Monitors, kann dieser bereits ab der ersten Notaufnahme des Patienten in der Klinik eingesetzt werden. Der Einsatz eines weiteren, stationären Monitors im MRT Untersuchungsraum wird dadurch obsolet und der Aufenthalt des Patienten kann bei konstanter Versorgungsqualität im MRT Untersuchungsraum verkürzt werden. Der erfolgreiche Einsatz von CAP201 in einer MRT Umgebung ist ein Beispiel für die Expertise von Corscience im Kompetenzfeld Gasanalyse.

In diesen Bereichen reicht unser Spektrum von der Lieferung und Anpassung unserer OEM-Module über die Entwicklung und Integration neuer Gasmessmodule, bis hin zur Komplettentwicklung von medizinischen Gasanalysegeräten mit anschließender Serienfertigung.

www.corscience.de


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    21.03.2019

    MedTech.Factory

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr
    14.11.2019

    DIGITAL MEDTE CH

    Mehr

    Bild der Woche

     

    Industrielle Ausgangsstoffe biologisch produzieren

    Die Industrie verbraucht große Mengen Erdöl, um daraus Ausgangsstoffe für Medikamente, Kosmetik, Kunststoffe oder Lebensmittel herzustellen. Diese Prozesse kosten jedoch viel Energie und erzeugen Abfall. Nachhaltiger sind biologische Verfahren mit Enzymen. Die Eiweißmoleküle können unterschiedlichste chemische Reaktionen katalysieren, ohne Hilfsstoffe oder Lösungsmittel zu verbrauchen. Jedoch sind sie teuer und daher bislang ökonomisch unattraktiv. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben nun ein neues Biomaterial entwickelt, das den Einsatz der Enzyme stark vereinfacht. Die Ergebnisse stellen sie in der Zeitschrift Angewandte Chemie vor.

    Mehr dazu