Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Emerson Automation Solutions baut aus

Neues Firmengebäude für Medizintechnik und Proportionaltechnik

Emerson Automation Solutions hat im baden-württembergischen Ölbronn-Dürrn, ein neues Gebäude eingeweiht. Der Standort im Nordschwarzwald ist Emersons Center of Excellence für die Entwicklung und Fertigung von Miniaturventilen für die Analysen- und Medizintechnik sowie für die industrielle Proportionalventiltechnik. Weiter entstehen dort an Kundenanforderungen adaptierte Ventile sowie kundenspezifische Lösungen.

David Farr, CEO und Vorstandsvorsitzender von Emerson, durchschnitt mit Norbert Holme, dem Bürgermeister der Gemeinde Ölbronn-Dürrn, symbolisch das Band und feierte mit Manish Bhandari, Präsident Fluid and Motion Control weltweit, Jean-Louis Tenu, Präsident Fluid and Motion Control EMEA und weiteren hochrangigen Gästen die offizielle Eröffnung des neuen Gebäudes.

„Der Besuch des CEO von Emerson für die Eröffnungsfeierlichkeiten am Standort Ölbronn-Dürrn ist eine große Ehre für uns“, berichtet Standortleiter Peter Appel. „Diese bedeutende Investition bestätigt unsere wichtige Rolle, die wir für Kunden in der Analysen-, Medizin- und Automatisierungstechnik spielen. Das macht uns sehr stolz.“

Das hochmoderne Produktionsgebäude ist mit einem 720 Quadratmeter großen Reinraum, der den Anforderungen der ISO-Klasse 8 entspricht, und weiteren 740 Quadratmetern Bürofläche ausgestattet. Insgesamt haben rund 100 Mitarbeiter aus den Bereichen Forschung, Entwicklung und Produktion ihren Arbeitsplatz im neuen Gebäude bezogen.

Viele der Unternehmen, die ASCO Produkte einsetzen, sind auf der Suche nach kundenspezifischen Lösungen, die ihre steigenden Anforderungen an Verfahrenstechnik und Produktionsprozesse durch moderne, zukunftsweisende Technologien erfüllen.

Beispielsweise durch Verwendung von maßgeschneiderten „Plug & Play“ Lösungen, diese steigern als Einzelventile, Reihengrundplatten oder komplette Baugruppen den Mehrwert für die Kunden von ASCO. Trend und Optimierungspotenzial zugleich steckt dabei in immer kleineren, leichteren, energiesparenden und intelligenteren Produkten auch in Verbindung mit dem Themenbereich Industrie 4.0. Im Rahmen einer neuen Entwicklung konnte für einen Hersteller von mobilen Beatmungsgeräten das Gewicht des Produkts bei gleichzeitig verbesserter Leistungsfähigkeit deutlich reduziert werden. Das erhöht den Komfort bei der Anwendung und verbessert die Behandlungsqualität der Patienten.

Vor genau 50 Jahren wurde Emerson zum ersten Mal am deutschen Markt aktiv. Das neue Center of Excellence vervollständigt die Präsenzen am Standort Deutschland in Hasselroth, Wessling, Gronau, Selmsdorf, Willich, Dietzenbach und Ölbronn-Dürrn. Seit 1984 gehört ASCO zum globalen Emerson-Konzern. ASCO-Produkte werden an Produktionsstandorten in sieben europäischen Ländern und in 16 Ländern weltweit gefertigt.

www.Emerson.com


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    26.06.2018, Nürnberg

    Sensor + Test

    http://www.sensor-test.de

    Mehr
    26.06.2018, München

    MATLAB EXPO 2018

    http://www.matlabexpo.com/de/?s_tid=hp_de_conf_event_cta

     

    Mehr
    11.09.2018, Aachen

    Business Forum Qualität

    22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin − Qualitätsmanagement verbindet physische und virtuelle Welt


    Das Veranstaltungsprogramm und Informationen zur Teilnahme finden Interessenten unter www.bfq-aachen.de

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Molekulare Bildgebung

    Bestmögliche Demenz-Abklärung

    Bei Patienten mit Gedächtnisstörungen liefert die nuklearmedizinische Bildgebung mittels Positronenemissionstomographie (PET) bzw. die kombinierte Bildgebung aus PET und Magnetresonanztomographie (MRT) nicht nur einen anatomischen Überblick über das erkrankte Gehirn, sondern präzise molekulare Informationen zu Art und Umfang einer Demenzerkrankung – auch schon im Frühstadium. Das hilft in der klinischen Forschung und in der Patientenversorgung und sollte deswegen auch Eingang in die Regelversorgung finden.

    Mehr dazu