Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Hinein ins Detail und zurück zum Ganzen

MedicalMountains-Symposium beleuchtet Herausforderungen für Medizintechnik-Unternehmen

Wer der neuen Europäischen Medizinprodukteverordnung (EU-MDR) Herr werden möchte, kann die Aspekte zunächst nur einzeln angehen. Allzu leicht gerät dabei das Ganze aus dem Blick – obwohl jede noch so geringe Änderung unweigerlich Auswirkungen auf andere Bereiche eines Medizintechnik-Unternehmens hat. Ein Ganztags-Symposium der MedicalMountains AG am 19. Juli 2018 in der Tuttlinger Stadthalle beleuchtet die Details der EU-MDR und fügt sie anschließend wieder zu einem Gesamtbild zusammen.

Risikomanagement, Technische Dokumentation, klinische Bewertung: Diese an sich schon eng verbundenen Begriffe verflechten sich im Zuge der EU-MDR noch intensiver. Hinzu kommen neue Produktklassen und sich ändernde Rollen bei den Wirtschaftsakteuren. In der Summe ein ganzes Paket an Herausforderungen, das bei dem Symposium „Regulatory Affairs unter den Gesichtspunkten der neuen EU-MDR“ aufgefädelt wird. Zu Gast sind ausgewiesene Experten, darunter Sarah Haake-Schäfer und Dr. Christian Münster von der Zeiss Meditec AG sowie Dr. Bassil Akra von der TÜV Süd Produkt Service GmbH. Sie werfen einen ebenso detaillierten wie umfassenden Blick auf die Verordnung und sich daraus ergebende Konsequenzen. Für Hersteller aus dem Tuttlinger Raum sind auch und besonders die Vorträge zur neuen Klasse Ir (Michael Herzog; Henke-Sass, Wolf GmbH) und der OEM/PLM-Konstellation (Harald Rentschler, mdc GmbH) von hoher Relevanz, da etablierte Geschäftsmodelle ins Wanken geraten. Einige Unternehmen haben bereits die Reißleine gezogen und sich vom Markt verabschiedet. Darauf geht Dr. Martin Leonhard von der Karl Storz SE & Co. KG in seinem Impulsvortrag zu Beginn des Symposiums ein. Er zeigt unter dem Titel „Gleiches Recht für Alle – Heimische Medizinprodukte unter Druck“ auf, was Herstellern aus dem Tuttlinger Cluster zu schaffen macht.

Um Fragen an die Referenten zu richten, findet zum Abschluss eine Diskussionsrunde statt. Ebenso besteht in den Pausen die Gelegenheit, sich über drängende Fragen und Lösungsmöglichkeiten auszutauschen.
Anmeldungen zu dem Symposium „Regulatory Affairs unter den Gesichtspunkten der neuen EU-MDR“ sind über die Adresse www.medicalmountains.de/RA_Symposium oder unter Telefon +49 7461 9697210 möglich.


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    19.09.2018, Leipzig

    ZVO-Oberflächentagen

    www.zvo.org

    Mehr
    19.09.2018, Nürnberg

    49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP)

    www.dgmp-kongress.de

    Mehr
    19.09.2018, Nürnberg

    21. Jahrestagung der Deutschen Sektion der International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM)

    www.ismrm.org

    Mehr
    11.10.2018, Tuttlingen Stadthalle

    10. Innovation Forum Medizintechnik

    www.medicalmountains.de

    Mehr
    15.10.2018, Bamberg

    LS-DYNA Forum 2018

    Informationen

    Mehr
    24.10.2018, Berlin

    Sigfox Connect

    Informationen

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Sicherheitsbeauftragte (§ 30) und Medizinprodukteberater (§ 31)

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Medizinproduktegesetz in Pflegeheimen und ambulanten Diensten anwenden

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Kardio-MRT-Scanner

    Siemens Healthineers hat erstmals mit der Magnetom Sola CardiovascularEdition einen 1,5 Tesla-Magnetresonanztomographen (MRT) vorgestellt, der speziell für kardiovaskuläre Untersuchungen konzipiert wurde. Die Herzbildgebung mittels Magnetresonanztomographie (MRT) galt in der klinischen Routine lange Zeit als besonders kompliziert und zeitintensiv.

    Mehr dazu