Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Integrationsfreudig im Bereich Stromversorgungen

Konfigurierbare 500-W-Medizin-Netzteile mit geringem Kühlbedarf

Umfassend konfigurierbar und komplett „BF-ready“ (MOPP) ist eine neue Netzteilreihe für Medizin- und Industrie-anwendungen der TDK Corporation: Die XMS500 Serie von TDK-Lambda umfasst sowohl Class I- als auch Class II-Netzteile, hat  durchgängig bei allen Modulen Störgrad B mit über 6 dB Reserve und weist zugleich einen Erdableitstrom von unter 150µA auf. Dank ihres mechanischen Designs und hoher Wirkungsgrade genügt zur Kühlung der Netzteile selbst bei der vollen Nennleistung von 500 W ein Luftstrom von nur 1 m/s.

Die Reihe ist für Medizinanwendungen zertifiziert und eignet sich dadurch für ein sehr breites Anwendungsspektrum, etwa für medizinische Geräte zu Hause und in Krankenhäusern, klinische Diagnose- und Bildgebungssysteme. Mit nur 37 mm Bauhöhe (< 1 HE) finden die XMS500-Netzteile auch in beengten Verhältnissen gut Platz.

Dank der breit angelegten Konfigurierbarkeit bietet die XMS500-Reihe Entwicklern eine außerordentliche Flexibilität, die Stromversorgung für ihre spezifischen Bedürfnisse und Kostenvorgaben anzupassen und zu optimieren. Neben der Ausgangsspannung und der Isolationsklasse, gibt es zahlreiche weitere Optionen, etwa Standby-Versorgung, Gehäuse/Lüfter-Varianten (inkl. Low-Noise-Lüfter), Fern-Ein/Aus, AC Fail, Einfach- oder Doppeleingangssicherung. Standardmäßig kann der Einzelausgang mit 12, 24, 36 oder 48 V Nennspannung geordert werden, aber auch andere Spannungswerte sind auf Anfrage möglich.

Die Schaltnetzteile verfügen über einen Weitbereichseingang (90-264 V AC), der für bis zu 5 s auch mit 300 V AC zurechtkommt. Sie sind bis zu 70°C Umgebungstemperatur einsetzbar, wobei ab 50°C ein Derating von 2,5%/°C einsetzt. Im Openframe-Format messen die Netzteile 102 x 180 x 37 mm³, im U-Chassis 107 x 180 x 39,5 mm³.

Alle Modelle haben die Sicherheitszulassung gemäß IEC/EN/ES 60601-1 und IEC/EN/UL 60950-1 und tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungsrichtlinie und RoHS2-Richtlinie. Die Störaussendung entspricht EN 55011, Grad B, und EN 55032, Grad B; dies gilt für leitungsgebundene wie abgestrahlte Störungen und bei Geräten der Isolationsklasse I ebenso wie der Klasse II. Das Oberwellenspektrum entspricht EN 61000-3-2 und die Störsicherheit IEC60601-1-2, Ausgabe 4, und IEC 61000-4. Die Isolationsspannung beträgt 4 kV AC (2 x MOPP) zwischen Ein- und Ausgang und 1,5 kV AC (1 x MOPP) zwischen Eingang und Masse sowie zwischen Ausgang und Masse. Somit sind die Medizin-Netzteile auch für Medizinanwendungen mit B- oder BF-Einstufung geeignet. TDK-Lambda gibt 5 Jahre Garantie auf die XMS500-Netzteile.

www.de.tdk-lambda

 

 


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    05.06.2018, Nürnberg

    PCIM

    www.pcim.de

    Mehr
    05.06.2018, Erfurt

    RapidTech

    http://www.rapidtech-fabcon.de/

    Mehr
    05.06.2018, Stuttgart

    LASYS

    https://www.messe-stuttgart.de/lasys/

    Mehr
    06.06.2018, Hannover

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    12.06.2018, Genf

    EPHJ-EPMT-SMT

    www.ephj.ch

    Mehr
    12.06.2018, Stuttgart

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    20.06.2018, München

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    21.06.2018, Linz

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    26.06.2018, Nürnberg

    Sensor + Test

    http://www.sensor-test.de

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Quantentechnologie für neue Bildgebung

    Einzelne Photonen und Quantenzustände gezielt präparieren, kontrollieren und für moderne Anwendungen nutzen – mit diesem Ziel starteten sechs Fraunhofer-Institute im Oktober 2017 das neue Leitprojekt QUILT (Quantum Methods for Advanced Imaging Solutions). Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln in diesem gemeinsamen Vorhaben robuste, vermarktungsfähige Photonen-Quellen für bildgebende Verfahren auf quantentechnologischer Basis. Denkbare Anwendungsgebiete sind die Medizin- oder Messtechnik, in denen damit neue Bereiche des elektromagnetischen Spektrums erschlossen und Grenzen der Bildgebung erweitert werden können.

    Mehr dazu