Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Kompakte Laserbeschriftungsstation LMWS

Als Tischgerät und für die Lean Production entwickelt

 Amada kündigt seine neue kostengünstige Laserbeschriftungsstation LMWS (Laser Marking Workstation) an, die speziell als Tischgerät entwickelt wurde. Die LMWS ist der Nachfolger der Beschriftungsstationen LMW2020 und LMW2030 von Amada Miyachi und bietet verbesserte Funktionalität in neuem Design. Mit Lasersicherheitsklasse 1 wurde die LMWS für die Lean Production entwickelt und bietet das breiteste Markierungsspektrum in ihrer Klasse.

Die vielseitige und leicht konfigurierbare LMWS eignet sich ideal zur Markierung von Metall, Keramik und zahlreichen Kunststoffen und kann zusätzlich auch zum Schneiden, Bohren und Schweißen verwendet werden. Da sie nur einen geringen Platzbedarf hat, ist sie perfekt geeignet für die Fertigung von Kleinmengen sowie für die Anwendung in Wissenschafts- und Forschungsumgebungen in den Bereichen Medizin, Elektronik und Batterietechnik.

Die Beschriftungsstation arbeitet mit einem bekannten Faserlaserbeschriftern der ML-73 Serie (10-50 W) und nutzt dieselbe grafische Benutzeroberfläche. Dadurch wird der Übergang von der Prototyp- zur Produktionsphase erleichtert.

Die motorisierte Z-Achse ermöglicht eine schnelle und präzise Teile- und Fokusjustierung, die durch optional erhältlichen Rotationstisch und Rotationsachse erweitert werden kann (für z. Bsp. das Beschriften von zylindrischen Teilen). Die nach oben zu öffnende Tür bietet einen bequemen 270-Grad-Zugang zu allen Teilen und das große Sichtfenster erlaubt die Überwachung des Beschriftungsvorgangs.

Die LMWS kann mit 100 mm, 160 mm und 254 mm-F-Theta Linsen ausgestattet werden, für die Beschriftung von unterschiedlichen Teilen in verschiedenen Größen.

www.amadamiyachi.eu


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine


    Bild der Woche

    GLOW AR-Plattform

    Augmented-Reality-Bildgebung

    Leica Microsystems präsentiert auf dem Congress of Neurological Surgeons (CNS) 2017 in Boston, USA, die zukunftsweisende GLOW Augmented Reality (AR)-Plattform, welche die neueste Innovation im Bereich der vaskulären Fluoreszenztomographie markiert: GLOW800 AR Fluorescence. Ebenfalls auf dem Messestand von Leica gibt es die FL560 Fluoreszenz zu sehen, das erste von der FDA 510 (k) für Mikroskope freigegebenen Filter für vaskuläre Fluoreszenz mit Fluorescein sowie FL400, das erste Fluoreszenzfiltermodul für blaues Licht, der als Gerät mit FDA Class I erhältlich ist.

    Mehr dazu