Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Kooperationsvertrag unterzeichnet

Eigenes taktiles Portfolio erweitert und vervollständigt

Mahr GmbH und der deutsche Hersteller von 3D-Oberflächenmesstechnik, die NanoFocus AG, arbeiten ab sofort zusammen und haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dies bestätigten beide Unternehmensführungen am gestrigen Dienstag. Mahr bietet voraussichtlich ab Mai konfokale Messmikroskope von NanoFocus als neue Mahr-Produktfamilie „MarSurf CM" an. Die Vorstellung der neuen Geräte erfolgt Ende April auf der Control in Stuttgart. Der Innovationsführer für Fertigungsmesstechnik erweitert und vervollständigt damit das eigene taktile Portfolio um die optische Messtechnik. 

Mahr bietet demnächst konfokale Messmikroskope von NanoFocus als neue Produktfamilie „MarSurf CM" an.
Optische Messtechnik wird durch ihre hohe Messgeschwindigkeit und die hohe Messgenauigkeit für viele Anwendungen immer wichtiger. Mahr erweitert sein Produkt-Portfolio an taktilen und optischen Messplätzen jetzt durch hochauflösende, konfokale 3D-Oberflächenmesssystemen und hat dazu einen exklusiven Kooperationsvertrag mit der NanoFocus AG geschlossen. NanoFocus wurde 1994 gegründet und konzentriert sich seitdem auf die konfokale Technologie. „NanoFocus ist seit über zwanzig Jahren Technologieführer in der konfokalen, optischen 3D-Oberflächenmesstechnik und hat eine hohe Innovationskraft", so Ulrich Kaspar, Geschäftsführer bei Mahr. „Genau deshalb ist NanoFocus für uns der passende Partner."

Damit bietet Mahr traditionell taktile Messplätze und ein umfangreiches Produktportfolio an optischer Messtechnik aus einer Hand an und bestätigt seinen Anspruch als Applikationsspezialist. „Beide Messverfahren haben ihre Stärken und sind somit eine ideale Ergänzung für Mahr", so Kaspar.

Die konfokalen 3D-Oberflächenmesssysteme der neuen Produktreihe MarSurf CM kommen beispielsweise in der Medizintechnik, der Automobilindustrie, in der Materialwirtschaft oder bei Herstellern von Elektrotechnik zum Einsatz. Die optischen Messsysteme haben gleich mehrere Vorteile: Neben der hohen Messgeschwindigkeit arbeiten sie materialunabhängig und berührungslos für beispielsweise sensible Oberflächen.

www.mahr.com

 

 


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    05.06.2018, Nürnberg

    PCIM

    www.pcim.de

    Mehr
    05.06.2018, Erfurt

    RapidTech

    http://www.rapidtech-fabcon.de/

    Mehr
    05.06.2018, Stuttgart

    LASYS

    https://www.messe-stuttgart.de/lasys/

    Mehr
    06.06.2018, Hannover

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    12.06.2018, Genf

    EPHJ-EPMT-SMT

    www.ephj.ch

    Mehr
    12.06.2018, Stuttgart

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    20.06.2018, München

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    21.06.2018, Linz

    Workshop PCAP Integration live

    www.hy-line.de/pcap-workshop

    Mehr
    26.06.2018, Nürnberg

    Sensor + Test

    http://www.sensor-test.de

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr

    Bild der Woche

    Quantentechnologie für neue Bildgebung

    Einzelne Photonen und Quantenzustände gezielt präparieren, kontrollieren und für moderne Anwendungen nutzen – mit diesem Ziel starteten sechs Fraunhofer-Institute im Oktober 2017 das neue Leitprojekt QUILT (Quantum Methods for Advanced Imaging Solutions). Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln in diesem gemeinsamen Vorhaben robuste, vermarktungsfähige Photonen-Quellen für bildgebende Verfahren auf quantentechnologischer Basis. Denkbare Anwendungsgebiete sind die Medizin- oder Messtechnik, in denen damit neue Bereiche des elektromagnetischen Spektrums erschlossen und Grenzen der Bildgebung erweitert werden können.

    Mehr dazu