Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Migräne- & Kopfschmerz-App

Mobile Therapiemethoden

Das Berliner Startup Newsenselab geht mit seiner App M-sense einen bedeutenden Schritt im Bereich Mobile Health. Die zertifizierte Medizin-App ist die erste weltweit, die mit Msense Active eine mobile Therapiebegleitung für Migräne- und Kopfschmerzbetroffene anbietet und damit in die Sparte der Digital Therapeutics aufsteigt. Die mehr als 150.000 M-sense-Nutzerinnen und -Nutzer können ab jetzt mit M-sense Active sowohl ihre Schmerzen als auch ihre Medikamente reduzieren. Durch die wirksamsten Entspannungsverfahren aus der klinischen Praxis können sie künftigen Schmerzattacken vorbeugen und akute Schmerzen lindern. Mit personalisiertem und leicht verständlich aufbereitetem Fachwissen, werden sie außerdem selbst zum Experten für ihre eigene Gesundheit. M-sense Active verwendet Therapiemethoden, die in der klinischen Praxis die Intensität und Häufigkeit von Attacken im Durchschnitt um 40% reduzieren konnten. Zusammen mit der Charité Berlin und den Unikliniken Rostock und Halle startet nun eine klinische Studie, um die Wirksamkeit von M-sense zu belegen und damit auch in die Regelversorgung der Krankenkassen übernommen zu werden.

Jeder dritte Deutsche leidet mindestens einmal pro Monat unter Spannungskopfschmerzen, zwölf Prozent haben Migräne. Viele Betroffene fühlen sich den schmerzhaften Attacken hilflos ausgeliefert und wissen nicht, dass es neben Medikamenten auch andere effektive Behandlungsmethoden gibt. „Das Besondere am Digital Therapeutics - Ansatz ist, dass Patienten ihre Therapiebegleitung ganz individuell auf ihre eigenen Bedürfnisse, Ziele und Lebensstile anpassen können. Gerade in der Migränebehandlung ist es ein Riesenschritt nach vorn, wenn Betroffene erkennen, dass eine medikamentöse Therapie individuell ergänzt werden kann und sie dann weniger Medikamente benötigen, die bei Übergebrauch sogar zu einer Chronifizierung der Kopfschmerzen führen können“, stellt Dr. Markus Dahlem, Migräneforscher und Mitgründer von M-sense, heraus.

Die Migränetherapie ist sowohl für Ärzte als auch für die betroffenen Menschen sehr aufwendig. Kopfschmerztagebücher führen und auswerten, Auslöser erkennen, vermeiden und Medikamente richtig einstellen – das erfordert Zeit, Akribie und Ausdauer. Das Potential erkannten Dr. Dahlem und seine Mitgründer bereits 2016 und entwickelten eine App speziell gegen Migräne und Kopfschmerzen, die Betroffenen Dokumentation und Auswertung erleichtert. Innerhalb kurzer Zeit stieg M-sense auf Platz 1 der App Store Charts im Bereich Medizin und wurde mit dem Eugen Münch-Preis für Netzwerkmedizin und dem VISION.A Award der Apotheken Umschau und Apotheke Adhoc ausgezeichnet. In dem neuen Therapie-Modul „M-sense Active“ werden alternative Methoden eingesetzt, die sich in der Schmerztherapie als sehr wirksam bewährt haben. Dabei ist jedoch nicht nur die Behandlung, sondern auch die Aufklärung über die Hintergründe der eigenen Kopfschmerzen ein wichtiger Bestandteil von M-sense Active. In kurzen, gut verständlichen und individuellen Wissenslektionen wird in M-sense Active ein breites Spektrum an Fachwissen an den Nutzer vermittelt, mit dem Ziel, jeden Betroffenen zu seinem eigenen Kopfschmerzexperten zu machen.

Wer die eigenen Schmerzen besser versteht, kann Attacken gezielter vorbeugen und behandeln. Die neuen Bewältigungsstrategien und der bewusste Umgang mit der Krankheit ermöglichen eine zielgerichtete Therapie und nicht-medikamentöse Behandlungsansätze rücken in den Vordergrund. In M-sense Active finden Betroffene eine Vielzahl an vorbeugenden und akut helfenden Therapiemethoden, die aus Ansätzen der Bewegungs- und Entspannungstherapie bestehen. So ersetzt M-sense zwar nicht den Besuch beim Arzt, doch zahlreiche Studien beweisen, dass die regelmäßige Anwendung von Entspannungstechniken als Therapiebegleitung zu einer langfristigen Reduzierung der Attacken führen kann. Ganz nebenbei werden auch noch Schulter- und Nackenverspannungen verbessert und der Bluthochdruck gesenkt. Übungen wie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Autogenes Training und Atem-Meditation sind ab sofort durch die Nutzer durchführbar. Zusätzlich stehen Imaginationsübungen und physiotherapeutische Anleitungen für Dehnungs- und Massageübungen zur Verfügung. Neben Entspannungstherapien spielt auch Ausdauersport eine große Rolle bei der Prophylaxe von Kopfschmerzerkrankungen.

Deshalb wird künftig auch ein Bewegungsprogramm das Angebot von M-sense Active erweitern. Die kostenlose Basisversion von M-sense enthält das Kopfschmerztagebuch, die Analyse, einen Medikamententracker, Möglichkeiten zur Kommunikation mit dem Arzt u.v.m.

www.m-sense.de

 

 


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Sicherheitsbeauftragte (§ 30) und Medizinprodukteberater (§ 31)

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Medizinproduktegesetz in Pflegeheimen und ambulanten Diensten anwenden

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    21.03.2019

    MedTech.Factory

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr
    14.11.2019

    DIGITAL MEDTE CH

    Mehr

    Bild der Woche

    RFID Hardware in der Medizintechnik

    In den letzten Jahren setzt die GERA-IDENT GmbH neben der Produktion industrietauglicher RFID Label auch verstärkt auf die Entwicklung kundenspezifischer RFID Hardware. Dies bedeutet, dass ein Produkt von der Konzeptionierung über den Prototypen bis zur Serienfertigung in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelt und exklusiv gefertigt wird.

    Mehr dazu