Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Neuausrichtung der Reinraumgeräte

Überblick für branchenspezifische Anwendungen erleichtert

Relaunch der Website und neuer Produktkatalog bieten hohe Usability und schnelle Orientierung

Die bc-technology GmbH hat für mehr Kundenfreundlichkeit und eine schnellere Orientierung verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Zum einen hat das Unternehmen sein Portfolio der Gerätetechnik speziell auf verschiedene Branchenanforderungen ausgelegt, zum anderen wurden Produktkatalog und Internetauftritt neu überarbeitet. Die nutzerfreundlichere Gestaltung garantiert eine hohe Usability und bessere Übersicht über das Produktangebot des Unternehmens.

Die Laminar-Flow-Geräte sind jetzt in drei Linien untergliedert

Die Linie HygienicSafe wird Anwendungen im GMP-Umfeld gerecht, wie sie häufig in den Branchen der Pharmazie, Medizintechnik und Biotechnologie vorkommen. Diese Geräte sind schalloptimiert, aus V2A-Edelstahl 1.4301 gefertigt und besitzen ein hygieneoptimiertes Design. Außerdem sind sie ergonomisch und energetisch optimiert.

Die Linie ParticleSafe bietet schall,- energetisch- und ergonomisch optimierte Reinraumgeräte aus melaminharzbeschichteten Trägerplatten mit zusätzlicher HPL-Beschichtung. Diese Geräte finden ihren Einsatz häufig in den Branchen der Optik- und Lasertechnologie, Mikroelektronik und Mikromechanik.
In der Linie UniSafe, werden effiziente Reinraumarbeitsplätze für partikelsensible Arbeiten für die sonstige Industrie zusammengefasst.

Alle Geräte der Linien ParticleSafe und UniSafe entsprechen im Standard der Klasse 5 nach DIN EN ISO 14644-1, die Geräte der Linie HygienicSafe bieten die Reinheitsklasse A gemäß EG-GMP-Leitfaden, Annex 1.

www.bc-technology.de


Zurück

    MED Market

    Newsletter Anmeldung

    Termine


    Bild der Woche

    Datenwissenschaft
    Erkenntnisse durch Standardisierung

     

    Das Feld der Informationswissenschaften und Big Data entwickelt sich in atemberaubendem Tempo. Hier tun sich ungeheure Herausforderungen und ungeahnte Potenziale für die Wissenschaft auf. Die Helmholtz-Gemeinschaft verstärkt deshalb ihre Kompetenz im Bereich Information & Data Science und fördert innovative Forschungsprojekte mit insgesamt 17 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. Eines davon ist das „Helmholtz Analytics Framework“, welches vom KIT co-koordiniert wird.

    Mehr dazu