Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten


Zurück


Produktfamilie der HP-Serie wird ergänzt

Objektive mit Festbrennweite der HPi- und HPr-Serie

Edmund Optics® (EO), führender Anbieter von optischen Komponenten, stellt die neuen TECHSPEC® Objektive der HPi-Serie (High Performance Instrumentation) mit Festbrennweite für die Bildverarbeitung in Messgeräten und die stabilisierte Ausführung der TECHSPEC® Objektive mit Festbrennweite der HPr-Serie (High Performance Ruggedized) vor. Diese beiden Produktserien verbinden unsere hochauflösenden Optiken mit robuster, stabilisierter Mechanik.

Stabilisierte HPr-Serie mit festverklebten Optiken 
  
Die TECHSPEC® Objektive mit Festbrennweite der HPr-Serie sind robuste Hochleistungsausführungen der Objektive der HP-Serie. Die Objektive zeichnen sich durch eine Auflösung von bis zu 9 MP aus und gewährleisten aufgrund der stabilisierten Ausführung eine hohe Punktstabilität trotz Stößen und Vibrationen. Sie wurden für hochleistungsfähige Bildverarbeitungsanwendungen konzipiert und besitzen festverklebte Optiken, um die Pixelverschiebung im Bild zu reduzieren. Die TECHSPEC® Objektive mit Festbrennweite der HPr-Serie zeichnen sich zudem durch eine robuste Mechanik mit vereinfachtem Fokusmechanismus und einen C-Mount mit feststellbarer Edelstahlklemme aus. Diese langlebigen Objektive eignen sich ideal zur Verwendung in kalibrierten Bildverarbeitungssystemen, z. B. zur Messung und Kalibrierung, zum 3D-Stereosehen, für die Robotik und Sensorik.

HPi-Serie ist für die Bildverarbeitung in Messgeräten ausgelegt

Die Objektive der HPi-Serie besitzen die gleiche Konstruktion und die gleichen internen Optiken wie die HP-Serie und sind für die Bildverarbeitung in Messgeräten vorgesehen. Diese robusten Industrieobjektive zeichnen sich durch verschiedene feste Aperturen sowie eine Auflösung von bis zu 9 MP aus. Der optimierte mechanische Aufbau führt zu reduzierten Abmessungen und zu Kostensenkungen. Der Einsatz des gleichen einstellbaren, feststellbaren Fokus wie bei der HP-Serie ermöglicht dem Anwender die Einstellung und Fixierung der besten Brennweite für die Einbindung in Instrumentationssysteme. 

Die TECHSPEC® Objektive der HPi-Serie mit Festbrennweite eignen sich ideal für OEM-Anwendungen, bei denen geringe Abmessungen, Kosten und ein feststellbarer Fokus bei der Bildverarbeitung von Bedeutung sind.

www.edmundoptics.de

 

 


Zurück

    Newsletter Anmeldung

    Termine

    24.10.2018, Berlin

    Sigfox Connect

    Informationen

    Mehr
    06.11.2018, Stuttgart

    Vision

    https://www.messe-stuttgart.de/vision/

    Mehr
    12.11.2018, Düsseldorf

    Compamed

    Mehr
    13.11.2018, München

    electronica

    www.compamed.de

    Mehr
    19.11.2018, München

    MedConf

    http://www.medconf.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Sicherheitsbeauftragte (§ 30) und Medizinprodukteberater (§ 31)

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    06.12.2018, Ostfildern

    Medizinproduktegesetz in Pflegeheimen und ambulanten Diensten anwenden

    Ansprechpartner:

    Patrizia Zink, Telefon +49 711 34008-99, E-Mail info@tae.de

    Mehr
    21.03.2019

    MedTech.Factory

    Mehr
    08.10.2019, Messe Karlsruhe

    DeburringEXPO

    www.deburring-expo.de

    Mehr
    22.10.2019, Messegelände Stuttgart

    parts2clean

    www.parts2clean.de

    Mehr
    14.11.2019

    DIGITAL MEDTE CH

    Mehr

    Bild der Woche

    Allzeit Digital

    Die Medizintechnik von ZEISS stellte der Fachwelt für Wirbelsäulenchirurgie mit dem TIVATO™ 700 von ZEISS ein innovatives Visualisierungssystem vor. „Für die Entwicklung des TIVATO 700 haben wir Experten aus der ganzen Welt zu Rate gezogen, um Anforderungen an die Mikrochirurgie im Wirbelsäulenbereich zusammenzutragen. Chirurgen dieses Fachbereichs wünschen sich nicht nur eine hervorragende Visualisierung, sie setzen auch auf digitale Lösungen und schätzen die Flexibilität, mit der das Gerät angesichts unterschiedlicher OP-Situationen positioniert werden kann. Diese Anforderungen können wir mit unserem neuen modernen Visualisierungssystem erfüllen“, sagt Dirk Brunner, Leiter des Geschäftsbereichs Mikrochirurgie bei ZEISS. „Die Alterung in der Weltbevölkerung spielt im Wirbelsäulenbereich eine große Rolle. Wir versuchen stetig, die OP-Ergebnisse und Genesungsdauer in der minimal-invasiven Wirbelsäulenchirurgie zu verbessern“, erklärt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec.

    Mehr dazu