Portal für Konstruktion und Entwicklung
von Medizin- und Laborprodukten

Zurück


Integrität von Primärbehältern

Innovativer Erstöffnungsnachweis für vorgefüllte Spritzen

Eine neues Sicherheitskonzept zum Manipulationsnachweis für Luer-Lock-Spritzen hat der Kennzeichnungsspezialist Schreiner MediPharm entwickelt: Cap-Lock ist eine Kombination aus Kappenadapter und Label, die vorgefüllte Spritzen fest versiegelt und jede Erstöffnung zuverlässig anzeigt. Damit wird die Integrität des Primärbehälters sichergestellt und ein unbemerktes Öffnen verhindert.

Cap-Lock ist ein speziell konstruierter Kappenadapter aus Kunststoff, der passgenau auf den Primärverschluss der Spritze aufgesetzt wird, um die unterschiedlichen Durchmesser von Spritzenkörper und -verschluss auszugleichen. Anschließend wird ein Label mit integrierter Perforation zum Manipulationsnachweis appliziert, das den Spritzenkörper sowie den unteren Teil des Kappenadapters umschließt. Öffnet ein Anwender die Spritzenkappe, wird das Label teilweise zerstört und zeigt deutlich und irreversibel die Erstöffnung an. Somit lässt sich schnell und intuitiv erkennen, ob das Medikament manipuliert wurde; Patienten sind damit vor der Verabreichung möglicherweise gefälschter Inhaltsstoffe sicher geschützt.

In der medizinischen Praxis ist die Anwendung von Cap-Lock besonders einfach, intuitiv und sicher: Die Spritze lässt sich wie gewohnt öffnen, der Adapter erleichtert dank des größeren Durchmessers das Aufdrehen der Kappe und bietet selbst mit Handschuhen eine bessere Griffigkeit.

Cap-Lock von Schreiner MediPharm kann im herkömmlichen Produktionsprozess auf die Spritze aufgebracht werden. Im Gegensatz zu Shrink-Lösungen wird dabei keine Hitze eingesetzt, sodass die Lösung auch für empfindliche Wirkstoffe geeignet ist. Das Label kann mit weiteren Funktionalitäten ausgestattet werden, wie etwa Fälschungsschutzmerkmalen, abnehmbaren Dokumentationsteilen oder Lichtschutz. Sowohl der Adapter als auch das Label können kundenindividuell in Farbe und Design angepasst werden. Durch die Kombination des Adapters mit dem Primärverschluss der Spritze entsteht kein zusätzlicher Abfall, da die beiden Teile fest miteinander verbunden sind. Die Lösung ist für viele gängige Spritzengrößen adaptierbar.

Auf der „PDA Universe of Pre-filled Syringes and Injection Devices 2019“ im Oktober in Göteborg/Schweden stellt Schreiner MediPharm die Neuentwicklung Cap-Lock erstmals einem Fachpublikum vor.
 
www.schreiner-medipharm.com

 

 


Zurück

    Termine

    21.11.2019

    HPI-Mount Sinai Digital Health Forum 2019

    www.hpi.de/dhc-forum

    Mehr